• Allgemein,  Diabetes,  Reisen,  Tattoos

    Life Update – April 2019

    Da isse ja wieder. Nachdem mein Blog kurzzeitig offline war – ein PlugIn hatte Probleme bereitet – und ich das nicht mal bemerkt hatte, da unser Internetprovider ebenfalls Probleme bereitet hat und ich sagenhafte 17 Tage ohne die Freuden des Internetzes auskommen musste, bin ich nun also frisch wie eh und je am Start. Oder so ähnlich. Es sind in letzter Zeit, wie das halt so ist, wenn man so vor sich hin lebt, ein paar Kleinigkeiten geschehen, für die sich aber jeweils kein eigener Blogpost lohnen würde. Deshalb habe ich vor, inspiriert von Sandriabetes, ein neues Format einzuführen: Das Life Update. In unregelmäßigen Abständen gibts hier also künftig wirre…

  • Allgemein,  Diabetes

    Von der Pumpe zurück zum Pen

    Bestimmt lesen einige die Überschrift und denken zuerst „Ist die Alte denn jetzt komplett bescheuert?“ – Wer wechselt denn freiwillig von der Pumpe zum Pen zurück?! Ich mach euch keinen Vorwurf, das hab ich ja auch erstmal von mir selbst gedacht. Aber fangen wir nochmal von vorne an für diejenigen, die nicht alles mitbekommen haben… Was bisher geschah… Kein Basalinsulin hat bei mir jemals sonderlich gut funktioniert, bis auf Tresiba. Als das vom deutschen Markt genommen wurde, stand ich also vor dem gleichen Problem wie vorher auch. Ich dachte zum ersten Mal ernsthaft über eine Pumpe nach – meiner Gesundheit zuliebe, denn jeden Tag mit Werten von 250 aufwärts aufstehen…

  • Allgemein,  Diabetes

    Insulingedanken

    Ich glaube jetzt schon, dass das hier ein sehr ungewöhnlicher Beitrag für mich wird. Ich steh nicht so wirklich darauf, über Gedanken und Gefühle zu bloggen. Sowas mach ich lieber mit mir selbst aus – bis zu einem gewissen Punkt jedenfalls. Aber an dieser Stelle brauche ich wirklich mal das geballte Wissen der Community 🙂 Die Geschichte vom hohen Hba1C und der verschobenen Selbstwahrnehmung Mein Hba1C war mein Leben lang nicht gerade gut. So richtig bewusst geworden ist mir das, als ich neulich über die ganzen alten Unterlagen der Ärzte gestolpert bin. 9,8%, 9,3%, wieder 9,8%. Man könnte sich ja das Ganze noch Schönreden und sagen „Na, wenigstens nicht Zweistellig!“…