Community-Aktion #FitnessFueledT1D

Community-Aktion #FitnessFueledT1D

Vermutlich haben es die meisten auf Instagram und Facebook schon gesehen: Vor ein paar Wochen haben Lisabetes und ich eine Community-Aktion auf Instagram gestartet! So etwas gab es schon öfters zu anderen Themen – zum Beispiel von Insulea, die unter dem Hashtag #plantpoweredt1d Beiträge zur veganen Ernährung gesammelt hat.

Bei uns hat sich, wie der Hashtag erahnen lässt, alles ums Thema Sport mit Diabetes gedreht. Eine Woche lang haben wir jeden Tag ein Thema vorgegeben, zu dem die Community dann unter dem Hashtag #FitnessFueledT1D mitgemischt hat – und die Beiträge von uns repostet wurden.

Hier findet ihr einen Einblick in die Community-Aktion in Form meiner eigenen Beiträge dazu. Wenn ihr auf Instagram nach dem Hashtag #fitnessfueledt1d sucht, werden euch natürlich alle Posts dazu angezeigt! 🙂



Herzlich Willkommen zu #FitnessFueledT1D – der Sport-Diabetes-Community-Aktion von @lisabetes und @tattoostravelstypeone ! 😊

Es funktioniert wie folgt: Die nächsten 7 Tage geben wir pro Tag eine „Vorgabe“ rund um Sport & Diabetes. Ihr postet dann einfach etwas, was euch zum jeweiligen Tagesthema in den Sinn kommt und benutzt den Hashtag #FitnessFueledT1D – wir reposten dann natürlich auch Beiträge in unseren Stories 😊 Das jeweils am Tag gepostete Foto muss nicht unbedingt zum Tagesthema passen; Hauptsache, ihr schreibt etwas dazu.

Sinn der ganzen Sache ist es, die Community zu stärken und einen Austausch zu fördern. Beim Thema Diabetes lernt man schließlich nie aus und beim Thema „Sport & Diabetes“ schon gleich gar nicht 😉

Wir freuen uns auf eure Beiträge!



Tag 1: Sportarten!

Welchen Sport betreibt ihr und wie lange schon? Was gefällt euch an dieser Sportart besonders? Wie kamt ihr dazu – oder  übt ihr diese Sportart vielleicht schon seit eurer Kindheit aus?„Ich war ein sau unsportliches Kind und hab nie was gemacht, vermutlich war ich nicht mal beim Kinderturnen 😃
Die Erkenntnis, dass man doch was tun sollte, kam erst so mit Anfang/Mitte 20. Und was fängt man dann an? Richtig, Pole Dance. 😅
Tatsächlich musste ich aus Geldgründen während des Studiums pausieren, bin aber seit kurzem wieder voll motiviert dabei.
Zusätzlich gehe ich 4-5x die Woche zum Krafttraining ins Fitnessstudio.
Beim Gewichteheben gefällt mir, dass es so schön dumpf und zum Abschalten geeignet ist 😅, beim Pole hingegen das Ganzkörpertraining, den Spaß und die Tatsache, wie schwer es ist und wie leicht es dabei aussieht. Der tänzerische Aspekt interessiert mich dabei nicht, Tanzen konnt ich eh noch nie, mich interessiert die Kraft, die man braucht. Und jeden, der denkt, Pole wäre ein bisschen Um-die-Stange-tänzeln wie im Stripclub, fordere ich zu auch nur einem sauberen Climb oder Leg Hang heraus 😉“


Tag 2: Der Diabetes beim Sport!

Benimmt sich euer Blutzucker immer so, wie ihr es gern hättet – oder ganz und gar nicht? Wie bereitet ihr euch auf ein anstrengendes Workout vor?

„Tatsächlich benimmt sich mein Blutzucker beim Sport meiiistens ganz okay. Es kommt aber extrem auf die Sportart an! Beim Krafttraining sinkt mein Blutzucker relativ wenig – dafür schießen mich 10 Minuten auf dem Fahrrad oder einfaches Spazieren todsicher ordentlich nach unten.
Generell versuche ich, meinen Start-Blutzucker bei um die 180 zu halten. Am wichtigsten hat sich für mich jedoch raus gestellt, dass ich kein oder fast kein aktives Insulin mehr on Board habe – also sollte der letzte Bolus mindestens 4 Stunden zurück liegen! Genau deswegen trainiere ich auch lieber gegen Abend, da ist der Mittagsbolus lange genug her und Abendessen gibt’s danach. Jedes Mal, wenn ich mit aktivem Insulin trainiere, ist es ein ziemlicher Fail – und wenn ich erst mal in der Hypo bin, sind die Symptome so stark, dass ich sowieso keine Kraft mehr habe und zwar für die nächsten Stunden. Da bin ich ja immer fast ein bisschen neidisch auf die, die Hypos nicht so extrem spüren und nach ein paar BE einfach weiter machen 😅“


Tag 3: Motive und Motivation!

Warum treibt ihr überhaupt Sport und was motiviert euch dazu? Ist es wirklich hauptsächlich die positive Wirkung auf die eigene Gesundheit, stabilere Blutzuckerwerte, bessere Insulinwirkung – oder spielt auch die Optik eine Rolle? Fühlt ihr euch vielleicht sogar dank Social Media zum Sport „genötigt“?„Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich war ja immer ein klapperdürres Kind; im Nachhinein betrachtet weiß ich auch, dass das an meinen hohen Werten lag – damals habe ich Gottseidank den Zusammenhang nicht gesehen. Deswegen habe ich es auch nie für nötig gehalten, Sport zu machen – ich sah ja auch so gut aus. Würde ich heute ohne jeglichen Sport genau so dünn sein, wär ich auch noch genau so stinkfaul 🙈 Da mein Blutzucker aber mittlerweile besser im Griff ist, verstoffwechsle ich mein Futter auch normal und joa… das war erstmal ungewohnt.
Ich gebe es auch zu: Ich mache Sport primär der Optik wegen. Dass es gesund ist, wissen wir ja alle. Dass die Insulinsensitivität höher ist, ist sehr nett. Aber mein optisches Idealbild einer Frau ist nun mal „dünn“, ich strebe das für mich (!) auch an und das ist für mich tatsächlich so ziemlich die einzige Motivation zum Sport. 😅“


Tag 4: Effekte auf den Diabetes!

Bemerkt ihr direkte Auswirkungen auf euren Diabetes, wenn ihr regelmäßig Sport treibt – oder auch, wenn ihr es mal ausfallen lasst? Sind die Werte stabiler, benötigt ihr weniger Insulin oder stellt ihr gar keinen Unterschied fest?„Also ich muss sagen, ich merke es extrem an den Werten und am Insulinbedarf, ob ich viel Sport mache oder ob ich es eher schleifen lasse. Klar, beim Sport direkt sind die Werte oft außerhalb der vorzeigbaren Zone – man braucht ja doch ein bisschen Puffer nach unten. Aber dass meine Glukosekurve mit Sport insgesamt glatter verläuft sehe ich schon – und auch brauche ich deutlich weniger Insulin oder muss doch häufiger futtern, um eine Hypo zu vermeiden. Sobald ich mal mehr als ein paar Tage faul bin, ist der Insulinbedarf direkt deutlich höher.“


Tag 5: Eure Ernährung!

Seid ihr durch den Sport motivierter, euch auch generell gesünder zu ernähren? Oder nutzt ihr ihn eher als „Werkzeug“ für den dicken Eisbecher danach?„Bei mir geht der Sport und die Motivation zur gesunden Ernährung tatsächlich Hand in Hand. Mache ich mal ne Woche keinen Sport, verfalle ich sehr schnell in eine „Na jetzt is auch schon egal“-Denkweise und ernähre mich deutlich schlechter – was mir dann wiederum ein schlechtes Gewissen bereitet. Treibe ich Sport, will ich den (potentiellen) Erfolg aber nicht durch eine miese Ernährung zerstören und bin viel disziplinierter.
Leider bin ich ein absoluter Süßigkeitenfreak. Das ist in Kombination mit einer weiteren Sache sehr problematisch: Ich habe absolut kein Sättigungsgefühl. Ich weiß nicht ob ich das jemals hatte, dass ich mir dachte „Ich kann nix mehr, es geht nichts mehr rein, ich bin echt satt“ – versteh ich auch bei anderen Leuten nicht 😂 Ich könnte also Süßkram ohne Ende spachteln, hier zügelt mich aber der Diabetes tatsächlich: Ich fühl mich nicht gut dabei, riesige Mengen Insulin zu spritzen.
Natürlich esse ich das schon trotzdem, aber 90% meiner Ernährung machen vollwertige und pflanzliche Lebensmittel aus – also Obst, Gemüse, Vollkorn, Hülsenfrüchte, Nüsse und so weiter. Und weil ich kochen hasse und kochen nach Rezept erst recht, werde ich meist einfach irgendwelche Zutaten in den Topf 😅“


Tag 6: HypoHelfer!

Welche Hypohelfer dürfen bei euch beim Sport auf keinen Fall fehlen?

„[ Werbung / @dextroenergy_sport ] Ich weiß, den meisten von euch hängt Traubenzucker absolut zum Hals raus, weils den eben eventuell schon jahrzehntelang bei jeeeeder Hypo gab. Bei mir wiederum gabs immer CapriSonne, da läufts mir auch allein schon beim Geruch kalt den Rücken runter 😃 Deswegen habe ich aber halt noch kein Traubenzuckertrauma durchlaufen und finde den eigentlich ganz gut. Beim Sport greife ich am liebsten darauf zurück, weil er einfach schnell im Blut ist – aber auch schnell wieder draußen. Bei langsameren BEs wie Müsliriegeln habe ich oft das Problem, dass die den Blutzucker dann länger oben halten, als ich es eigentlich bräuchte. Bei Traubenzucker hingegen weiß ich, was bei welcher Menge passiert und er ist halt super dosierbar.
Deswegen habe ich mich auch enorm über das Paket von @dextroenergy_sport gefreut 💛 Von den „normalen“ Plättchen mit Magnesium bin ich immer noch kein Riesenfan, aber es gibt mittlerweile sooo viele Geschmacksrichtungen, dass es sich für mich gar nicht nach „Wäh, Traubenzucker“ anfühlt.
Was esst ihr am Liebsten, wenn’s beim Sport bergab geht?“


Tag 7: Routine!

Wie schafft ihr es, den Sport in euren Alltag einzubauen und wirklich durchzuziehen?

„Meine Devise dabei ist tatsächlich „Einfach machen“. Ich fahre direkt nach der Arbeit mit meinem Freund zum Sport, und wenn einer von beiden keinen Bock hat, motiviert man sich gegenseitig (… meistens zumindest). Wenn ich dann dabei bin oder spätestens danach bin ich doch froh, hin gegangen zu sein. Und wenn ich so wirklich RICHTIG nicht will, sage ich mir immer „Fang wenigstens an. Wenn’s gar nicht geht, kannst du immer noch abbrechen!“ – das kam wenn dann aber nur wegen Hypo vor und nicht wegen Keine Lust. 😅 Und wenn ich mir ein bisschen gut zurede mit „Nur 5 Wiederholungen / Nur 1x rauf klettern“, packt mich der Ehrgeiz dann spätestens, wenn ich dabei bin.
.
Außerdem motiviert mich tatsächlich meine Smartwatch sehr, die ich mir ja ursprünglich nur gekauft hatte, um meine Dexcomwerte am Handgelenk zu sehen. Aber die Uhr schafft es regelmäßig, mir ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn ich meinen Trainings- und Bewegungsring nicht schließe. Es reicht zwar nicht so weit, dass ich dafür abends um 10 noch mal vom Sofa aufstehen würde, aber motiviert genug, den Sport direkt irgendwo am Tag einzuplanen. 😋
.
Der letzte Grund für Routine beim Sport ist dann wohl leider, dass ich scheinbar alt werde 😂 Sobald ich längere Zeit nichts tue, krieg ich Rückenschmerzen und bin total verspannt.
.
Wie kriegt ihr Routine rein in euren Sport-Alltag?“



Ich hoffe, der kleine Einblick in unsere Community-Aktion hat euch gefallen – natürlich ist der Hashtag nicht tot, sondern wir sammeln fleißig weiter und freuen uns über neue Beiträge zum Thema #fitnessfueledT1D!



 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.